1. Eine TransCim 2017 ist geplant: Wir haben unsere Lektionen gelernt – deshalb ist der Start dieses Mal am 2. Feriensamstag (11. März 2017) der Hamburger Osterferien 🙂
  2. Die Strecke: War (virtuell) geplant zwar nicht so schotterlastig vorgesehen, hat uns aber irgendwie doch gut gefallen. D.h. was Schotter (in hipster-deutsch Gravel) ist soll Schotter bleiben! Wir glauben auch, dass der Anteil prozentual gesehen, gar nicht so hoch war.
  3. Anpassungen: Wird es im Bereich hinter Ålborg und vor dem Oddesund geben, da fuhren zu viele Autos.
  4. »Tracktreue«: Sehen wir nicht dogmatisch.
    Wenn das GPS ausfällt wie bei Max und Mensch sich dann z.B. von Siri nach Skagen führen lässt, finden wir das OK.
    Wenn sich ein Streckenabschnitt als schlecht passierbar herausstellt, weil er z.B. total durchweicht oder wasauchimmer ist oder temporär mal der der Bock auf »Schon wieder Sand im Getriebe« fehlt und spontan ein Bereich umfahren wird, finden wir das OK.
    Wenn sich jemand zu Hause hinsetzt und den Track „optimiert“ um die Strecke einfacher/schneller/effektiver zu machen, finden wir das NICHT OK.
  5. Alles ist offen: Sollten sich Menschen finden die TransCim als individuelle Herausforderung angehen wollen, nur zu! Wir freuen uns jederzeit über alle die sich für die Idee TransCim begeistern können und nehmen Euch nach absolviertem Versuch+Bericht gerne in die (noch zu erstellende) Dokumentation auf. Meldet Euch einfach: transcimbrica@mail.de
Advertisements