Freitag – Eine Woche Wahnsinn und etwas Magie

Bridge UNDER troubled water

Am späten Donnerstagabend hat sich Kjub als Dritter im Ziel des diesjährigen Höllenritts in die Statistik eintragen können. Danach gab es Asyl bei Harald. Passt! Wer weiß besser, was man nach so einem Trail-Abenteuer  braucht?!

Brandy ist heute in den frühen Morgenstunden um 5 am Ziel gewesen. Walatvista reihte sich am Nachmittag in die Reihe der Finisher ein. Glückwunsch euch allen zu der unglaublichen Leistung von Kopf und Beinen. Irre, schon (mind.) 5 Leute im Ziel – und da kommen noch mehr!

Trail Magic! Die vier Musketiere (Thees, Mikkel, Muckelchen und Jens) fanden für die vergangene Nacht Obdach in Lönne. Der nette Bjarne quatschte sie im Supermarkt an und ließ sie spontan in seinem Haus übernachten. Beim Abschiedsfoto um 10 Uhr grinsen die Vier mit ihrem Spontan-Herbergsvater um die Wette. Schön :-)

Gerhard frühstückte in Uglev kurz vor der Oddesundbrücke, die er kurz danach erreichte. Sie schwang amtlich unter Wind und Autos. Über 900km müssten jetzt absolviert sein. Top.

Frank fasste um 11.30 in Tenningstedt ein frühes Mittagsmahl für die nötige Kalorienzufuhr und spülte mit dem original dänischen Hopfen-Klassiker „Efes“ nach.  Carola und Mitradler sind auch wieder in Deutschland.

Leute, ihr könnt die Elbe schon riechen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: